Barbecue im Neuschnee

Tipps und Tricks rund um den Trend Wintergrillen
17.01.2018

Wer meint, mit dem Sommer ist auch die Zeit des Grillens vorbei, liegt schwer verkehrt. Wintergrillen heißt der neue Trend in Deutschlands Gärten. Mit dem richtigen Equipment, wintertauglichen Rezepten und frostfreien Gästen entwickelt sich das Winterbarbecue schnell zur Party des Jahres. Das point-4u-Themenspecial gibt Tipps für ein gelungenes Fest.

Grillen im Winter ist Trend!Wenn es draußen schneit und richtig ungemütlich ist, zieht es uns naturgemäß in die warme Stube. Doch warum nicht mal den klirrenden Temperaturen trotzen und die Schönheit des winterlich verschneiten Gartens für eine Party nutzen? Offenes Feuer knistert, edle Fackeln weisen den Weg in die stillen Winterlandschaften und zwischendrin wärmt eine leckere Feuerzangenbowle Körper und Geist. Recht viel mehr Romantik geht kaum.

Winterfeste Ausrüstung für die Party

Für Wintergriller lohnt die Anschaffung eines Pavillons, der vor Wind und Wetter schützt. Wenn Sie nicht nur grillen, sondern auch im Freien feiern, dann sorgen Heizstrahler oder -pilze für wohlige Wärme unterm Zelt. Stimmungsvoller geht’s mit einer Feuerschale oder Dreibein, der auch gleichzeitig als Grill genutzt werden kann. Anders als im Sommer steigt die Grillparty in den kalten Monaten zumeist im Dunkeln. Sorgen Sie daher für ausreichend Beleuchtung. Stilvoll wirken etwa Edelstahl-Fackeln, die rund um Grill und Partyfläche in den Schnee gesteckt werden. Apropos Schnee: Liegt mehr als ein Zuckerguss der weißen Pracht, so ist im Handumdrehen eine Schneebar gebaut – ein Highlight auf jeder Winterparty.

So gelingt’s auch bei Minusgraden

Die goldene Regel hierfür lautet: Grillen mit geschlossenem Deckel. Dafür eignen sich wetterfeste Kugel- oder Gasgrills. Wer mit Holzkohle arbeitet, sollte etwas mehr Kohle einplanen, als beim sommerlichen Event. Denn kalte Außentemperaturen bewirken eine stärkere Wärmeabstrahlung. Zudem geht bei jedem Öffnen des Deckels Hitze verloren. Ist das Grillgut fertig, sollte es möglichst rasch ohne Wärmeverlust an den Tisch kommen. Nutzen Sie vorgewärmte Teller, Thermo- und Styroporboxen oder einfach ein Stück Alufolie, damit Steak und Co. warm genossen werden können.

Was auf den Rost kommt

Sommer wie Winter, gibt es kaum Einschränkungen, was nicht gegrillt werden kann. Bratwürste haben Supermärkte und Metzger das ganze Jahr über vorrätig, fertig mariniertes Grillfleisch hingegen eher selten in den Wintermonaten. Legen Sie daher selbst ein! Das macht kaum Arbeit, ist wesentlich gesünder und deutlich schmackhafter. Anders als im Sommer bieten sich jetzt auch wärmende Suppen, Eintöpfe und warme Getränke zur Zubereitung auf dem Grill an. Für GulaschsuppeErbseneintopf oder Glühwein nutzt man entweder einen alten Topf mit Deckel auf dem Grill. Stilvoller geht’s zum Beispiel mit einem Gulaschkessel, der an einem Dreibein über dem Feuer brutzelt. Oder wie wäre es mit duftenden Bratäpfeln vom Grill? Der süße Snack ist eine echte Delikatesse, die nur im kalten Winter so richtig schmeckt. Ein etwas anderes Gericht, das sich nicht mit dem Grill, aber mit Feuerkorb und Feuerschale auch im Winter bestens zubereiten lässt, kommt aus Skandinavien: Der Flammlachs, wird nach finnischer Tradition am offenen Feuer gegart. Hierfür gibt es spezielle Befestigungen zu kaufen, ein einfaches Buchen- oder Eichenholzbrett sowie zinkfreie Nägel tun’s aber auch. Man nagelt das Lachsfilet ans Brett und positioniert es leicht schräg neben der Glut, bis der Fisch gegart ist. Dazu ein heißer Grog. Himmlisch!

Also: Wenn der erste Schnee fällt, ab an den Grill!

 

Vom Kugelgrill bis zur Gartenfackel: Alles für ein gelungenes Winterbarbecue finden Sie bei point garden.