Romantik im Garten

Wissenswertes über Gartenfackeln
16.08.2017

Egal ob zur Gartenparty, an einem romantischen Sommerabend zu Zweit oder im klirrend-kalten Winter bei Schnee- und Eis: Es gibt wohl kaum eine stimmungsvollere Gartenbeleuchtung als das flackernde Feuer einer Gartenfackel. Worauf Sie bei Anschaffung und Einsatz achten sollten, verrät unser aktuelles Themenspecial.

GartenfackelnDas ganze Jahr über Stimmung

Sie sind der Star jeder Gartenparty: Fackeln zaubern stimmungsvolles Licht und bringen jede Menge Glamour. Zum Beispiel eignen sie sich perfekt als Wegbeleuchtung im Garten – so finden Ihre Gäste ganz bestimmt den Weg zur Grillstätte und zertrampeln keine Beete. Tolle Lichtakzente versprechen Gartenfackeln auch am Gartenteich im Wechselspiel mit den Reflexionen des Wassers. Und ein lauschiger Abend auf der Terrasse erhält mit dem beruhigenden Flackern der Fackel erst den letzten Kick. Doch die Saison für Gartenfackeln ist längst nicht auf den Sommer beschränkt: Märchenhafte Stimmung versprechen die Feuerstäbe vor allem im Winter. Ein Blick in den verschneiten, romantisch beleuchteten Garten - und Winterblues ist Schnee von gestern.

Von Pech bis Edelstahl: Das Material einer Gartenfackel

Die älteste, überlieferte Form einer Fackel ist ein Holzstab, der am oberen Ende mit Pech oder verdicktem Öl bestrichen ist. Heute gibt es die guten Stücke aus unterschiedlichen Materialien: Da wären etwa Einweg-Fackeln aus Wachs, die komplett abbrennen und nach der Nutzung entsorgt werden. Wachsfackeln sind in der Anschaffung günstig, können jedoch nur einmalig genutzt werden – etwa bei der Gartenparty. Wiederverwendbare Fackeln gibt es zum Beispiel aus Bambusholz: Das Material schmiegt sich in die natürliche Gartenumgebung ein oder setzt in bunter Bemalung Farbakzente. Die Kosten sind überschaubar, allerdings eignen sich die Bambus-Fackeln nur für den Einsatz bei gutem Wetter. Als Rolls Royce in der Kategorie gelten Fackeln aus rostfreiem Edelstahl: Sie sehen nicht nur edel und glamourös aus, sie haben viele praktische Extras und können Sommer wie Winter im Garten stehen und beliebig oft mit Öl befüllt werden: Eine Investition, die sich lohnt.

Qualitätsmerkmale von Edelstahl-Fackeln

Achten Sie beim Kauf auf hochwertigen, rostfreien Edelstahl. So können Sie die Gartenfackeln das ganze Jahr über im Freien einsetzen. Und falls Sie sie doch überwintern wollen, empfehlen sich mehrteilige Fackeln, die man auseinanderschrauben und platzsparend verstauen kann. Ein Kerzenlöscher sollte unbedingt integriert sein. So können Sie nicht nur kinderleicht das Feuer löschen, der Flammentöter bietet auch Schutz vor Feuchtigkeit und unsachgemäßem Gebrauch – etwa durch Kinder. Denn Sicherheit ist das oberste Anschaffungskriterium bei Gartenfackeln. Die Haltbarkeit Ihrer Fackel entscheidet sich mit der Qualität des Dochtes. Empfehlenswert sind besonders langlebige Fiberglasdochte, die man in der Höhe verstellen kann. Je mehr Docht herausragt, umso größer die Flamme. Und damit Ihre Fackel richtig gut brennt, nutzen Sie nur hochwertiges Lampenöl.

Standorte für Gartenfackeln

Gartenfackeln können im Freien so gut wie überall stehen. Dennoch hat Sicherheit oberste Priorität: Platzieren Sie Ihre Fackel im Beet, im Rasen oder im Blumentopf. Hauptsache sie steht sicher und stabil und hat genügend Abstand zu Bäumen, Büschen und brennbarem Material. Nutzen Sie Einwegfackeln aus Wachs, sollten Sie immer einen Eimer Wasser und Sand parat haben, um im Ernstfall schnell löschen zu können. Apropos Sicherheit: Gartenfackeln sind nicht nur optisch ein Hingucker, sie haben auch praktischen Nutzen und halten Einbrecher fern.

Gartenfackeln aus rostfreiem Edelstahl finden Sie bei point-garden.